GO-E-NETWORK

Gründernetzwerk Göttinger Hochschulen

GründerCampus Niedersachsen

Informationen zum GründerCampus Niedersachsen

 

Wer wird gefördert?

  • Gründungen von aktiven oder ehemaligen Studenten niedersächsischer Hochschulen mit Sitz in Niedersachsen
  • Forschungsergebnisse oder wissenschaftliche Ideen als Basis der Gründungsidee
  • Bewerber haben einen der folgenden Abschlüsse: Bachelor, Diplom Fachhochschule, Magister, Diplom Universität/Technische Universität, Kunsthochschule oder Technische Hochschule, Master, Promotion
  • Abschluss liegt nicht länger als 2 Jahre zurück (Antragseingang ist hierbei maßgeblich)
  • Hochschulabschluss von wissenschaftlichen Mitarbeitern sollte max. 5 Jahre zurückliegen

 

Was wird gefördert?

  • Sämtliche Aufwendungen in Zusammenhang mit der Aufbau und Betrieb Gründung (z.B. Büromöbel, Soft- und Hardware, Mieten, Beratungskosten, etc.)
  • Aufwendungen für Lebensunterhalt nicht förderfähig
  • Beteiligungen an bereits bestehenden Unternehmen sind ebenfalls von der Förderung ausgenommen

 

Wie wird gefördert?

  • Aufwendungen innerhalb eines Zeitraumes von max. 12 Monaten via Erstattungsverfahren
  • 80% der Ausgaben werden bis zum Höchstbetrag von 18.000€ bezuschusst
  • Erstattung der Auslagen nach Vorlage der Originalbelege
  • Mittelabruf kann erst erfolgen nachdem die Hälfte der förderfähigen Aufwendungen (11.250 €) getätigt wurden
  • NBank kann Restbetrag von bis zu 10% bis zur Prüfung des Verwendungsnachweises einbehalten
  • Abgeschlossene Vorhaben werden nicht nachfinanziert
  • Zusätzliche Prämierung der drei besten Konzepte (ab 2010)

 

Wie ist das Antragsverfahren aufgebaut?

Erforderliche Dokumente für das Antragsverfahren:

  • Antragsformular (Formulare erhältlich bei der NBank)
  • Handelsregisterauszug/Gewerbeanmeldung
  • Liste aller Gesellschafter
  • Gesellschaftsvertrag
  • Eröffnungsbilanz
  • Finanzierungsbestätigung der Fremd- bzw. Drittmittel
  • eine Immatrikulationsbescheinigung, ein Zeugnis über den Studienabschluss oder einen Nachweis über die bestehende Hochschulanbindung
  • De-Minimis-Erklärung
  • einen Lebenslauf
  • Geschäftsplan

Prozess des Antragsverfahrens:

  1. Formale Prüfung des Antrages durch NBank
  2. Einladung zur Konzeptpräsentation nach erfolgreicher Prüfung Antrags durch Technologie-Centren Niedersachsen e.V. (vtn) im Auftrag der NBank
  3. Präsenzjury entscheidet über Förderwürdigkeit des Konzeptes
  4. Bewilligungsbescheid der NBank

 

Wann muss ich den Förderantrag einreichen?

  • Antragsstichtage: 1. Januar, 1. April, 1. Juli oder 1. Oktober eines Jahres
  • Unterlagen sind vollständig einzureichen
  • Hinweis: Der 1. Januar 2012 entfällt als Stichtag!

 

Worauf muss ich bei der Antragsstellung achten?

Bewertungskriterien für die Beurteilung der Förderanträge:

  • Innovativität der Produkt- bzw. Dienstleistungsidee
  • Marktpotential der Idee
  • Stand der Vorarbeiten für das innovative Produkt/die Dienstleistung
  • Kundennutzen und Alleinstellung sowie die Schutzrechts-Situation
  • Marktanalyse und Markteintrittsstrategie einschließlich Risikoanalyse
  • Finanzierungskonzept mit Dreijahresplanung einschließlich nachvollziehbarer, ausreichend detaillierter Umsatzplanung
  • Fachliches und kaufmännisches Wissen für die Unternehmensleitung
  • Chancen für eine Vollerwerbstätigkeit innerhalb von drei Jahren
  • Potenzial für die Schaffung von Vollzeitarbeitsplätzen
  • Chancengleichheit
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Weitere Informationen unter: Niedersächsischen Vorschrifteninformationssystem VORIS

 

Wer unterstützt mich bei der Antragsstellung?

 

Wer ist für welche Themen der jeweils richtige Ansprechpartner?

Vor Antragstellung:

  • Erstellung des Geschäftsplanes (Businessplan) stehen die Berater an den Hochschulen, sowie die Mitglieder des Vereins Technologie-Centren Niedersachsen e.V. (VTN) beratend zur Verfügung
    Siehe "GründerCampus vor Ort"
  • Ansprechpartner für die Antragstellung (z. B. Fragen zum Antragsformular, zum Ausgabenplan oder zu vorzulegenden Unterlagen) ist die Finanzierungsberatung der NBank, Tel. 0511/30031193

Ab Antragstellung:

  • Nach Eingang des Antrags ist die NBank zuständig
  • Zuständiger Ansprechpartner wird mit Eingangsbestätigung mitgeteilt

 

Kann es zu Problemen mit anderen Fördergeldern kommen?

  • Grundsätzlich können Förderungen unterschiedlicher Programme kombiniert werden
  • De-minimis-Höchstgrenze (Beihilfen von EU-Staaten ab einer Höhe von 200.000€ sind von der EU-Komission zu genehmigen) darf nicht überschritten werden
  • Überprüfung ob Kumulierung der Förderoptionen nach anderen Richtlinien zulässig ist
  • Höhe der Förderungen darf Höhe der Ausgaben nicht übersteigen
  • Weitere Inanspruchnahme von Fördergeldern ist im Rahmens des Antrages anzugeben
  • Sofern derartige Förderungen während der Laufzeit des Vorhabens beabsichtigt werden, ist die NBank darüber zu umgehend informieren

Weitere Änderungen, die der NBank mitzuteilen sind:

  • Gründungsdatum
  • Änderung des Namens des Unternehmens, der Adresse und/oder der Kontaktdaten (Ansprechpartner, Telefonnummer etc.)
  • Änderung der Rechtsform
  • Änderung des Ausgabenplans
  • Änderung des Finanzierungsplanes (insbesondere wenn weitere Förderungen in Anspruch genommen werden)